»Wir sprueh'n vor Energie«

ue-Energiespartipps 

Energie können Sie den ganzen Tag sparen - morgens beim Kaffee, mittags beim Kochen, abends beim Duschen und die ganze Nacht über beim Schlafen, wenn Sie richtig heizen.  

Und so funktioniert's:

Energie beim Kochen, Braten und Backen sparen

  • Sie wollen weniger als ein Kilogramm Fleisch zubereiten? Dann braten Sie es lieber, als es im Backofen zu garen.
  • Die Umluftheizung im Backofen spart 25 bis 49 % Energie, denn die Wärme wird besser übertragen und niedrige Temperaturen reichen aus, um selbst auf mehreren Ebenen zu backen und zu braten.
  • Verwenden Sie einen Schnellkochtopf! Damit sparen Sie 30 % Energie.
  • Energie sparen kann sogar gesund sein. Kochen Sie doch mal mit weniger Wasser! Die Nährstoffe bleiben so besser erhalten und es schmeckt besser.
  • Herdplatten wärmen lange nach: Nutzen Sie diese Energie und schalten Sie die Platte 10 Minuten vor Ende der Garzeit aus!

Energie beim Kühlen und Gefrieren sparen

  • Halbleere Gefriertruhen benötigen fast so viel Energie wie gut gefüllte. Schaffen Sie sich lieber gleich ein kleineres Gerät an!
  • Sie haben schon eine Gefriertruhe? Dann verzichten Sie beim Kauf eines Kühlschranks auf das Gefrierfach. So sparen Sie 30 % Strom.
  • Steht Ihre Gefriertruhe in einem möglichst kühlen Raum? Senken Sie die Umgebungstemperatur um 2°C und sparen Sie so 60 kWh pro Jahr.
  • Tauen Sie Ihre Gefriertruhe regelmäßig ab!
  • Die ideale Temperatur für die Gefriertruhe beträgt -18°C, für den Kühlschrank reichen +7°C.
  • Vermeiden Sie, dass Ihr Kühl- oder Gefriergerät neben dem Herd, der Heizung oder in der Sonne steht. Eine hohe Umgebungstemperatur bedeutet auch hoher Energieverbrauch!
  • Desto dichter die Tür des Kühlschranks schließt, desto niedriger ist der Stromverbrauch. Tauen Sie vereiste Türdichtungen ab, ersetzten sie marode und putzen Sie schmutzige!
  • Energie bei Küchengeräten sparen
  • Schalten Sie Espresso- und Kaffeemaschinen aus, wenn der Kaffee durchgelaufen ist!
  • Haben Sie viele schnurlose Kleingeräte mit Akkuladestationen? Prüfen Sie, ob Sie wirklich alle benötigen. Denn der Stand-by Betrieb verbraucht viel Energie.
  • Daran erkennen Sie den Stand-by Betrieb: Leuchtende Lämpchen, das Gerät ist nach längerem Ausschalten noch warm, das Gerät piept oder brummt.
  • Lassen Sie spülen. Im Vergleich zum Spülen per Hand verbraucht eine Geschirrspülmaschine 50 % weniger Energie.

Energie beim Heizen sparen

  • Richtiges Heizen spart rund 6 % Heizkosten: Senken Sie die durchschnittliche Raumtemperatur um 1°C.
  • Vermeiden Sie Wärmeverluste! Halten Sie Rollläden und Vorhänge nachts geschlossen und dämmen Sie Heizkörpernischen. So sparen Sie 4 % Heizkosten.

Weitere Tipps

  • Energiesparlampen verbrauchen etwa 80 % weniger Strom als herkömmliche Glühlampen. Die etwas höheren Kosten für die Energiesparlampe rechnen sich schon nach 1.000 Brenn-Stunden.
  • Duschen Sie lieber! Im Vergleich zum Duschen sind die Energiekosten für ein Vollbad ungefähr dreimal so hoch. Ein Vier-Personen-Haushalt kann im Jahr etwa 150 Euro sparen, wenn öfter geduscht wird.